Immobilien in Berlin sind, wie Siegfried Nehls als Vorstand und Gründer der SANUS AG beobachtet, in den letzten Jahren spürbar preisintensiver geworden. Das ansteigende Preisniveau hat zwischenzeitlich auch das Umland erreicht. Dieser sogenannte „Speckgürtel“ wird dabei größer und größer. Dass die Stadt boomt und für inländische wie ausländische Investoren interessant ist, zeigt die tendenzielle Entwicklung der letzten 10 Jahre deutlich. Für Anleger und potenzielle Eigentümer besteht viel Potenzial. Vor allem, da das Wachstum kein Ende nimmt und sich so mit Renditeaussicht investieren lässt.

Siegfried Nehls: Die Preisentwicklung zeigt deutliches Wachstum auf

In den kommenden Jahren wird sich die Entwicklung nicht ändern, weiß Siegfried Nehls und beruft sich mit seiner Erkenntnis auf mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Immobilienbranche. Die SANUS AG hat sich auf Projekte in Berlin und in Potsdam spezialisiert. Als Unternehmensschwerpunkt gilt größtenteils die Realisierung von Quartieren als Neubauprojekte. In einigen Regionen des Umlandes, so vor allem im Norden und Osten, orientieren sich die Immobilienpreise durchaus an den Konditionen für Wohneigentum in der Innenstadt. In Anbetracht der prozentualen Entwicklung sind Immobilien in Glieniecke preisintensiver als in einigen Bezirken der Metropole. Wer Wohneigentum im Berliner Umland erwirbt, investiert in eine Region mit viel Potenzial. Auch wenn die Kaufpreise deutlich steigen, handelt es sich um eine rentable Investition. „Berlin wächst weiter“, sagt Siegfried Nehls und bezieht sich dabei auf die statistischen Berechnungen auf der Grundlage der bisherigen Entwicklung. Bis zum Jahr 2035 soll der Berliner Raum auf bis zu 4 Millionen Menschen anwachsen. Hier entsteht die zukunftsweisende Herausforderung für die SANUS AG.

Während die Aufmerksamkeit von Alt- und Neuberlinern in den letzten Jahren vor allem den beliebten Bezirken der Hauptstadt galt, entwickelt sich der Trend aktuell in die Randgebiete in nördlicher und östlicher Lage. Durch den voranschreitenden infrastrukturellen Ausbau interessieren sich immer mehr Investoren für Bauland und Objekte im Grünen.

Im Umland leben und in der Stadt arbeiten verbindet die Wünsche vieler Familien im Großraum Berlin. Das wirkt sich natürlich auf das Preisniveau aus, weiß die SANUS AG.

Rentable Investitionen in und um Berlin

Selbstnutzer und Investoren sehen das Potenzial des Umlandes und konzentrieren sich vermehrt auf die an Berlin angrenzenden Regionen. Aktuell herrscht ein Städteboom, doch die Tendenz zeigt Veränderungen in den Interessen der Immobilienkäufer. Fakt ist, dass im Großraum Berlin erworbene Immobilien zukünftig mit einer enormen Wertsteigerung veräußert und somit als Renditeobjekt interessant sind. Da sich die Preisspirale nur in eine Richtung dreht, sollten Interessenten nicht zu lange warten. Eine Senkung der Immobilienpreise im Umland Berlins ist in den kommenden Jahren nicht zu erwarten. In keiner anderen Region Deutschlands ist das Wertsteigerungspotenzial so hoch wie im Großraum Berlin. Auch die aktuell noch günstigeren Regionen im Speckgürtel werden in absehbarer Zeit eine Preisanhebung erleben, dessen ist sich Siegfried Nehls sicher. In der Infrastruktur und Lebensqualität belegt Berlin und das regionale Umfeld einen führenden Platz im Immobilienranking. Damit erhöht sich die Chance auf maximale Renditen für den, der rechtzeitig investiert und den Trendverlauf der Preisentwicklung erkennt.

Die Tendenz trifft gleichermaßen auf Bestandsimmobilien wie auf Baugrundstücke zur Errichtung neuer Quartiere zu. Das Berliner Umland ist ein optimaler Investitionsstandort.